Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt unbefristet als

Arbeitsbereichsleiterin/ Arbeitsbereichsleiter 


Aufgaben

Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) ist die zentrale geowissenschaftliche Beratungseinrichtung der Bundesregierung mit Hauptsitz in Hannover, einem weiteren Dienstsitz in Berlin-Spandau und zukünftig in Cottbus. Als geowissenschaftliches Kompetenzzentrum berät und informiert sie die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft in allen geowissenschaftlichen und rohstoffwirtschaftlichen Fragen.

Leitung des Arbeitsbereiches "Grundwasserbeschaffenheit und -schutz" im Fachbereich. Bearbeitung von hydrogeochemischen Fragestellungen im Rahmen der Entwicklung von Erkundungs- und Managementstrategien für Grundwasserleiter im In- und Ausland.

  • Auswertung und Interpretation von hydrochemischen und isotopenhydrochemischen Daten
  • Einwerbung, Management und Bearbeitung von Forschungsprojekten
  • Mitbetreuung des Wasserlabors: Anleitung der Mitarbeitenden, Labormanagement, Qualitätskontrolle, Freigabe der Daten, Beratung für interne und externe Probeneinsender, Methodenentwicklung
  • Planung, Durchführung und Auswertung von hydrogeochemischen Felduntersuchungen
  • Anwendung und Auswertung von geochemischen Reaktionsmodellen (z.B. PHREEQC)
  • ggf. Anwendung von reaktiven Stofftransportmodellen (z.B. PHT3D)
  • Öffentlichkeitswirksame Darstellung und Publikation der Arbeitsergebnisse
  • Beratung von Ministerien und Behörden sowie Dritten (z.B. Wirtschaft, Universitäten) bei Fragen zu Hydrogeologie und Wasserbeschaffenheit

Profil

Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) einer geowissenschaftlichen Fachrichtung, Hydrologie, Chemie, Geoökologie, Ingenieurwissenschaften oder ein vergleichbares Studium mit Schwerpunkt Hydrogeochemie / Wasserbeschaffenheit.

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Hydrogeochemie
  • Sehr gute Kenntnisse in Wasserwirtschaft und Hydrogeologie
  • Erfahrung im Laborbetrieb, vorzugsweise anorganisch-chemisch bzw. Wasserlabor
  • Kenntnisse der Anwendung hydrogeochemischer Reaktionsmodelle (z.B. PHREEQC)
  • Erfahrung in der Leitung von Arbeitsgruppen und persönliche Kompetenz zur Mitarbeiterführung, Genderkompetenz
  • Englischkenntnisse vergleichbar Level B2 GeR
  • Deutschkenntnisse vergleichbar Level C1 GeR sowie gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen), Kommunikationssprache im Labor ist überwiegend Deutsch
  • Erfahrung in der Erstellung von Fachberichten oder Publikationen (peer review)
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick
  • Gute organisatorische Fähigkeiten und Entscheidungsvermögen
  • Gelände- und Tropentauglichkeit
  • Bereitschaft zu Auslandsdienstreisen (ca. 2 x 2 Wochen pro Jahr)

Idealerweise bringen Sie mit:

  • Berufserfahrung bei einer (Bundes)Behörde oder einer Ressortforschungseinrichtung des Bundes
  • Erfahrung in Einwerbung und Management von Forschungsprojekten
  • Erfahrung in der Anwendung reaktiver Transportmodelle (z.B. PHT3D)
  • Kenntnisse zu Arbeitssicherheit und -schutz im Labor
  • Promotion

Wir bieten
  • Verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten am Standort Hannover
  • Eingruppierung nach Entgeltgruppe E14 TV EntgO Bund, Beamtinnen und Beamte bis zur Besoldungsgruppe A14 BBesO können sich ebenfalls bewerben
  • Einen Arbeitsplatz, der auch teilzeitgeeignet ist
  • Flexible Arbeitszeitmodelle 
  • Ein kontinuierliches Angebot an Fort- und Weiterbildung

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Weiterhin ist die BGR bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.