Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

Region Hannover - Verwaltung und Arbeitsplatz für rund 3.200 Menschen.
Ob Nahverkehr, Gesundheit oder Umweltschutz - hier werden Aufgaben und Themen koordiniert, die die ganze Region betreffen.

Wir im Fachdienst Sozialpsychiatrischer Dienst stellen für psychisch kranke Menschen und deren Angehörige in der Region Hannover gemeindenah ambulante Hilfsangebote zur Verfügung. Insgesamt wird das Ziel verfolgt, der betroffenen Person eine möglichst selbstständige Lebensführung im gewohnten Umfeld zu erhalten oder wieder zu ermöglichen. Der Fachdienst Sozialpsychiatrischer Dienst gliedert sich in fünf Regionalteams sowie zwei zentrale Bereiche.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Sozialarbeiterin / Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagogin / Sozialpädagoge (m/w/d)


Aufgaben
  • Aufgabenbereich ausgerichtet am Niedersächsischen Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen für psychisch Kranke (NPsychKG)
  • Sozialpädagogische Beratung, Betreuung und Begleitung schwerstgestörter psychisch kranker Menschen
  • Kriseninterventionen und Hausbesuche sowie Einzel- und Familiengespräche 
  • Hilfebedarfsermittlung im Rahmen der Eingliederungshilfe in enger Zusammenarbeit mit dem Leistungsträger

Profil
  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (Diplom / Bachelor) der Fachrichtung Sozialpädagogik / Soziale Arbeit, jeweils mit staatlicher Anerkennung
  • Einjährige Berufserfahrung in einem psychiatrischen Arbeitsfeld in der aufsuchenden Sozialarbeit oder nach einer abgeschlossenen Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger / Krankenpflegerin
  • Kenntnisse im Umgang mit psychisch kranken Menschen und der Ermittlung von deren Hilfsbedarfen sowie Kenntnisse von psychischen Krankheitsbildern und von ambulanten und stationären therapeutischen Handlungsstrategien
  • Eine abgeschlossene Sozialpsychiatrische Zusatzausbildung (alternativ eine Weiterbildung in Systemischer Therapie und Beratung) wäre von Vorteil
  • Positive Einstellung zur ambulanten Versorgung psychisch kranker Personen
  • Empathie
  • Teamfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Erhöhte Anforderungen an die Mobilität: Die Aufgabenausübung findet zum Teil in nicht barrierefreien oder schlecht zugänglichen Bereichen statt

Wir bieten
  • Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit 50 % der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 19,5 Stunden) in der Beratungsstelle Plauener Straße. Eine Erhöhung der Arbeitszeit bis zu 75 % (zzt. 29,25 Stunden) ist befristet vorgesehen.
  • Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit 50 % der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 19,5 Stunden) in Springerfunktion. Eine Erhöhung der Arbeitszeit bis zu 100 % der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 39 Stunden) ist befristet möglich.
  • Mehrere befristete Arbeitsverhältnisse von bis zu zwei Jahren mit 100 % der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 39 Stunden) in der Fachsteuerung Eingliederungshilfe.
  • Ein befristetes Arbeitsverhältnis von bis zu zwei Jahren mit 100 % der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 39 Stunden) für die Flüchtlingssozialarbeit.
  • Eingruppierung in Entgeltgruppe S 14 TVöD SuE
  • Betriebliche Altersversorgung für Tarifbeschäftigte
  • Familienfreundlichkeit durch flexible Arbeitszeitmodelle, Belegplätze in einer Kinderkrippe, Ferienbetreuung für Schulkinder, Fluxx-Notfallbetreuung für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf
  • Ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr
  • Aktive Gesundheitsförderung
  • Gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote

Die Region Hannover setzt sich für die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter ein. Sie arbeitet am Abbau von Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes und ermutigt daher Männer ausdrücklich, sich zu bewerben.

Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Die Region Hannover strebt an, dass sich die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Verwaltung abbildet. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das allen Geschlechtern unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet.